Für TV- und Kinoproduktionen sieht ein Bewerbungs- und Buchungsablauf wie folgt aus:

In der Regel erhältst Du von uns einen Link zu einem Kalender, wo Du Dich für die infrage kommenden Drehtage und Rollen eintragen kannst. Aus allen Bewerbern stellen wir der Regie eine Vorauswahl zusammen. Sofern Du in der Vorauswahl bist, erhältst Du von uns eine Optionsbuchung mit der Bitte, Dir den entsprechenden Tag frei zu halten. Wer final besetzt wurde, erhält dann eine verbindliche Buchungsmail von uns. Wer eine Optionsbuchung hatte, erhält im Negativfall auch eine Absage von uns.

Das bedeutet: wer bis spätestens 1 Woche vor dem Drehtag gar nichts von uns hört, kann davon ausgehen, dass er nicht dabei ist. Von Nachfragen, ob Du dabei bist, bitten wir abzusehen. Wir melden uns bei Dir, falls wir Dich einsetzen können.

Nicht immer buchen wir alle Tage gleichzeitig. Es kann also durchaus vorkommen, dass Du von anderen Komparsen hörst, dass sie bereits informiert wurden. Das muss nicht heißen, dass wir mit der Besetzung bereits fertig sind. Häufig kommt es auch während des Drehs zu Verschiebungen und Änderungen. Daher besteht auch nach Drehbeginn oft noch die Chance, dabei zu sein.

Bei einer Buchung haltet Euch den Tag unbedingt frei. Ein Drehtag umfasst meistens den ganzen Tag. Genaue Infos zum Drehbeginn und den Drehort/Treffpunkt können wir meist erst am Abend vor dem Dreh bekannt geben. Ihr bekommt dann gegen 18:00 Uhr eine sogenannte Dispo. Dort steht alles Wichtige drin.

WICHTIG: Stellt sicher, dass Ihr am Vorabend des Drehs gut erreichbar seid. Bitte bestätigt dann so schnell es geht die Dispo.

Es kann leider passieren, dass Drehtage durch Änderungen im Drehplan, Drehbuchänderungen, Wetterbedingungen etc. abgesagt oder verlegt werden können. Ein rechtlicher Anspruch auf einen bestimmten Drehtag entsteht durch eine Buchung durch uns nicht.

Kurz: Du trägst Deine Verfügbarkeit ein - sofern Du infrage kommst, erhältst Du eine erste Anfrage - Du bestätigst - wir schlagen Dich der Regie vor  - Du bekommst eine Zu- oder Absage - bei einer Zusage bekommst Du am Abend vor dem Dreh alle wichtigen Infos - Los geht’s , viel Spaß!

Zur Abrechnung:

Die vereinbarte Gage gilt - sofern nichts anderes besprochen wurde -  für 10 Stunden plus 45 Minuten Pause. Danach werden Überstunden abgerechnet. Ab 22 Uhr gibt es einen Nachtzuschlag. Weitere Zuschläge gibt es z.B. für den Einsatz von Fahrzeugen oder Tieren. Wenn Ihr während des Drehs spontan einen Satz zum Sprechen bekommt, steht Euch eine Sprechzulage zu. Achtung: Bitte achtet darauf, dass die Gage nach dem Dreh korrekt auf dem Komparsenzettel eingetragen wurde und lasst Euch einen Durchschlag aushändigen. Nachträglich können keine Änderungen an der Gagenhöhe vorgenommen werden. Alle Fragen zur Abrechnung klärt Ihr bitte direkt mit dem abrechnenden Unternehmen, nicht mit uns. Wir sind lediglich als Vermittler tätig.