Regeln am Set

Nimm Dir Zeit!

Ein Drehtag ist in der Regel auf 10,5 Stunden angesetzt. Der Dreh kann kürzer sein, aber er kann auch länger dauern.

Komme pünktlich!

Bitte sei pünktlich zur angegeben Uhrzeit am Treffpunkt. Bitte rechne ein, dass Du vielleicht noch einen Parkplatz suchen musst. Wer zu spät kommt, kann unter Umständen nicht mehr eingesetzt werden. Wer mehrfach zu spät kommt, riskiert den Ausschluss aus der Kartei.

Bring Geduld und gute Laune mit!

Für das Drehteam ist es wichtig, flexibel reagieren zu können. Sei darauf gefasst, dass Dein Einsatz sich verschieben kann. Stelle Dich auf längere Wartezeiten ein, nimm Dir etwas zu lesen und auch zu essen und zu trinken mit.

Ein hungriger Komparse ist ein schlechter Komparse!

In der Regel hält die Produktion auch für Komparsen ein Catering vor. Das variiert aber stark von Produktion zu Produktion. Manchmal kann es einige Stunden dauern, bis Getränke oder Brötchen vorhanden sind, bei manchen Produktionen ist eine Zwischen-Versorgung gar nicht vorgesehen. Also: Frühstücken vor dem Dreh ist Pflicht! Mittagessen ist in der Regel auch für Komparsen eingeplant. Dieses findet normalerweise getrennt von Team und Schauspielern statt. Aber: Es kann auch schon mal beim Mittag hektisch werden! Übrigens: Es gilt die Regel: Wer Requisiten frisst, frisst auch kleine Kinder! UND: Plastikbecher gehören nicht an den Drehort, selbst wenn Du meinst, Du kannst sie noch so gut verstecken!

Wer fragt, verliert!

Auch wenn das Produktionsteam entspannt wirken sollte: Frag bitte nie den Set-Aufnahmeleiter, den Regisseur oder Kameramann nach Informationen. Dein Ansprechpartner ist der Komparsenbetreuer am Set! Nimm Anweisungen am Set bitte ungefragt und unkommentiert entgegen, alles andere stört den Ablauf.

Frage nie, wann Drehschluss ist!

Ein absolutes No-Go ist die Frage: “Wann bin ich denn eigentlich fertig?” Geduld und Zurückhaltung sind mit die obersten Tugenden des Komparsen. Die Produktion wird stets bemüht sein, unnötige Wartezeiten zu vermeiden. Oft müssen Komparsen aber zur Sicherheit noch am Drehort bleiben, auch wenn ihre Szene schon abgedreht wurde. Sei es für Wiederholungen oder schlicht für eine abschließende Tonaufnahme. Wir haben schon hübsche Komparsinnen gehabt, die wir nicht mehr vermitteln, weil die Produktionen sie als zu nervend empfunden haben.

Folge den Anweisungen am Set!

Falls Du einmal das Set bzw. den Aufenthaltsort verlassen musst, melde Dich immer vorher beim Komparsenbetreuer ab! Auch wenn längere Pausen angesagt waren, kann es sein, dass Du ganz plötzlich wieder ans Set gerufen wirst! Es gibt wenig Schlimmeres als Komparsen suchen zu müssen.

“Ruhe bitte!” bedeutet auch Ruhe!

Auch wenn's schwerfällt: Vermeide Gespräche am Set! Es gibt nichts Störenderes als plappernde oder tuschelnde Komparsen am Set. Und zwar auch während der Probephase oder zwischen zwei Aufnahmen. Die Ruhe zu wahren, fällt gerade nach dem "Danke!" am Ende einer Szene besonders schwer, denn dann fangen alle im Produktionsteam wieder das Reden an. Aber hierbei handelt es sich um Arbeitsgespräche! Und selbst ein Small Talk zwischen Regie und Darstellern gilt als Arbeitsgespräch, denn es dient der Auflockerung zwischen zwei Hochspannungsphasen. Für Komparsen gilt trotz allem: Die Ruhe bleibt! Total humorlos - aber super wichtig!

Kein Handy oder Fotoapparat am Set!

Handys sind am Set bei allen Produktionen verboten, das gilt auch für ausgeschaltete Handys! Fotoapparate sind ebenfalls am Set verboten. Einige Produktionsfirmen schicken Komparsen, die am Set fotografieren, sofort ohne Auszahlung der Gage nach Hause. Bitte bringe an Wertsachen, Taschen und weiterem Gepäck nur das Nötigste mit! Und: Auch wenn's schön wäre: Deine Kinder kannst Du nicht mit zum Dreh bringen, und wenn sie noch so brav sind!

Schau niemals in die Kamera!

Nichts wäre schlechter, als wenn eine Einstellung nochmal gedreht werden muss, weil Du in die Kamera guckst! Also: Tu so, als wär die Kamera gar nicht da, jeder klitzekleine Blick ins Objektiv kann als Fehler auffallen.

Bring immer mindestens doppelte Garderobe mit!

Bitte bringe immer die abgesprochene Garderobe für den Dreh mit, bringe gerne zwei unterschiedliche Varianten mit. Vermeide Kleidung, die überwiegend rot, weiß oder schwarz ist. Auch kleinkarierte Muster sind zu schlecht. Keine auffälligen Labels tragen! Eine Handtasche, ein Rucksack oder eine Sonnenbrille sind immer gut.

Gib alle Requisiten und Kostüme wieder ab!

Wenn für Dich Drehschluss ist, denke bitte daran, alle Kostüme und Requisiten, die Du von der Produktion bekommen hast, wieder abzugeben. Während des Drehs achte bitte gut auf die Dir übertragenen Dinge!

Alles ganz einfach: Schwärme mit!